Gobbolino wurde auf der Straße gefunden und in die Klinik gebracht. Dort wartet er seit nun schon vier Monaten. Sein zu Hause ist meist ein Käfig, er kann sonst nirgends hin.

Da er sonst nichts kennt ist er etwas scheu. Wir suchen Menschen die ihm die nötige Zeit geben, bis er sich einlebt und merkt, dass alles in Ordnung ist. Und die nicht ungeduldig werden, weil er sich Anfangs einfach nur verkriecht.

Gibt es da draußen jemandem, der dem kleinen, schwarzen Kerlchen eine Chance gibt?